Rückstausicherung - Absicherung gegen Überflutungsschäden bei Unwetter

Was bedeutet Rückstau?


Rückstau ist eine Überlastungssituation in der Kanalisation. Das Abwasser kann nicht mehr über die bestehenden Abwasserrohre abgeleitet werden und drückt über die an den Kanal angeschlossenen Entwässerungsgegenstände in das Haus zurück.

Betroffen davon sind alle Gullys, Toiletten, Duschen und Waschbecken unterhalb der Rückstauebene.
Nach dem Gesetz der kommunizierenden Röhren stellt es sich somit auf gleiches Niveau ein.


Bei Überlastung des Kanalsystems füllen sich alle Entwässerungsleitungen bis auf den höchsten Punkt, das Straßenniveau, an. Dies ist die sogenannte Rückstauebene.

Alle Räume mit ungesicherten Ablaufstellen, die unterhalb dieser Ebene liegen, werden nun überflutet. Darunter fallen Kellerräume, Waschküchen, Vorratsräume und Toiletten und Waschräume im Souterrain. 

Rückstausicherung in Mönchengladbach, Viersen, Krefeld, Heinsberg Neuss und Umgebung

Zahlt die Versicherung, wenn Sie in Mönchengladbach keinen Rückstauschutz besitzen?

Wenn das Wasser nicht von außen, sondern durch die Abflussrohre in die Kellerräume ein, kommen auch Elementarversicherungen nicht für den entstandenen Schaden auf. In Mönchengladbach sind die Hausbesitzer für den Rückstauschutz zuständig (Quelle: RP Online)

Damit sie solche Schadensfälle und die verbundenen Kosten und Unannehmlichkeiten vermeiden können, sollten Sie rechtzeitig vorsorgen und eine Rückstausicherung installieren lassen.


Kontaktieren Sie uns jetzt für ein unverbindliches Beratungsgespräch! 


Was ist eine Rückstausicherung?

Eine Rückstausicherung (auch Rückstauschutz genannt) ist eine Vorrichtung zum Schutz von Gebäuden gegen einen Abwasserrückfluss aus dem angeschlossenen Kanalsystem.

Im Fall von Starkregen, Überschwemmungen oder Verstopfungen des Kanalsystems kann es zum Rückstau kommen und das Abwasser wird durch die Leitungen zurück in das Gebäude gedrückt.

Sind keine oder unzureichend gewartete Rückstausicherungen installiert, tritt das Abwasser über und läuft in die Räume unterhalb des Straßenniveaus aus. Dies kann zu folgenden Problemen führen:

Rückstausicherung Mönchengladbach

• Überschwemmungen im Gebäude


• Schäden an Mauerwerk, Möbeln, Elektrogeräten und gelagerten Gegenständen


• Gesundheitsrisiken durch mit Fäkalien kontaminierte Räume


• Enorme Kosten für die Sanierung des Gebäudes

Quelle: Rebectex / CC BY-SA 3.0


Welche Arten von Rückstauschutz gibt es?

Um den Rückstau zu vermeiden gibt es verschiedene Modelle von Rückstausicherungen. An Gebäuden wo eine sogenannte Schwerkraftentwässerung möglich ist, also ein freies Gefälle zur Kanalisation besteht, reichen Klappenverschlüsse aus.

Das sind Verschlüsse, die sich nur in eine Richtung öffnen lassen. Für leichte bis mittlere Rückstauvorfälle reichen diese Verschlüsse als Rückstausicherung aus. Um die Funktionalität zu gewährleisten, müssen die Klappenverschlüsse regelmäßig gewartet werden.

Rückstauschutz Hybrid Hebeanlage

Den optimalen Schutz bieten Abwasserhebeanlagen (auch Rückstau-Hebeanlagen). Diese bieten auch bei schwerem Rückstau Sicherheit vor Überflutung. Durch eine Rückstauschleife wird die Flutung der Kellerräume auch bei fehlender Stromversorgung gesichert. 

Wenn Sie eine Beratung durch unsere Experten benötigen, welche Art von Rückstauschutz für Ihre Immobilie am besten geeignet ist, kontaktieren Sie uns jetzt

                                                                                                                                                                                                                                                                                             Quelle: Kessel AG / CC BY-SA 4.0

Kanaltechnik Ungerechts bietet Ihnen auch weitere Leistungen wie RohrreinigungDichtheitsprüfung und einen 24h Notdienst für Wasserrohrbruch an.


Klimaveränderung führt zu Starkregenfällen

Die letzten Sommer werden wohl viele Menschen nicht so schnell vergessen. Starkregenfälle machten weite Teile Deutschlands zum Katastrophengebiet. Autobahnen sowie ganze Straßenzüge in Stadt und Land wurden überflutet. Das Wasser drückte in die Keller, und Ölleitungen rissen, so dass neben dem Eindringen von Wasser und Schlamm auch hohe Schäden durch auslaufendes Heizöl verursacht wurden.

Die Witterungsniederschläge zerstörten teilweise ganze Haushalte und verursachten schwerste Schäden.
Klimaforscher und anerkannte Meteorologen sind sich einig: Starkregenfälle wird es auch in Zukunft geben und das mit steigender Tendenz.


Kommunen haften nicht

Die Haftungsfragen sind kompliziert, wenn es um das Thema Rückstau geht.
Nach einem im Mai 2004 veröffentlichten Urteil des Bundesgerichtshofs haften Kommunen beispielsweise nicht für Wasserschäden nach einem Jahrhundertregen im Falle höherer Gewalt. Darüber hinaus schreiben die Kommunen den Grundstücksbesitzern vor, dass sie sich gegen Rückstau selbst zu sichern haben.


Eine Versicherung ist möglich, aber...

Mit einer so genannten Elementarversicherung, die zusätzlich zur Hausrat und Gebäudeversicherung abgeschlossen werden muss, kann man sich in der Regel gegen Rückstau versichern.

Allerdings müssen dann Rückstauverschlüsse eingebaut sein, die den einschlägigen Vorschriften und Regeln der Technik entsprechen. Sonst drohen eingeschränkte Entschädigungen oder gar die Ablehnung von Ansprüchen.


Rückstausicherung - Vorsorge ist wichtig

Man kann es also drehen und wenden wie man will, der „schwarze Peter“ bleibt immer beim Grundstücksbesitzer.

Die entsprechende Vorsorge spielt deshalb für Hausbesitzer und Bauherren sowie Renovierer eine wichtige Rolle. Denn sie haben nicht zu Unrecht Angst vor den Schäden und Folgekosten eines überfluteten Kellers, zumal sie auch gegenüber ihren Mietern haften.

Gefragt ist gute Beratung von kompetenten Fachleuten.